IS inszeniert die nächste Flüchtlingswelle.

Der Chef des UN-Welternährungsprogramms, David Beasley, sagte am 25.04.2018 der Zeitung „The Guardian“, der IS würde sich aus Syrien in die Sahel-Zone zurückziehen und dort für Unruhe sorgen. Gerade dort, wo viele Menschen Hunger leiden, wären diese für die Pläne des IS sehr empfänglich.

Er sagt: „Wenn sie (die Europäer – Anm. d. Red.) glauben, dass sie wegen eines Landes mit 20 Millionen Einwohnern wie Syrien ein Problem haben, (…) warten Sie, bis eine größere Region destabilisiert wird – die Sahelzone mit 500 Millionen Einwohnern – Sie (der IS) will auf diese Weise (…) Chaos schaffen.“

Und er beabsichtigt in diesem Chaos weitere Kämpfer unbemerkt nach Europa, vor allem nach Deutschland zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.