Unistudiengänge:Masturbation und Flüchtlingshelfer

Dass Universitäten, vor allem deren Studenten, schon immer gerne ihre revolutionäre Seite zeigten, ist bekannt, dass es aber schon soweit geht, hätten wohl die wenigsten erwartet.

Die Uni Bielefeld bietet jetzt für Frauen einen Workshop an, in dem man lernt, wie man richtig masturbiert. Der Kurs hat einen theoretischen und einen praktischen Teil. Mitzubringen sind: Handspiegel, Handtuch und Gleitgel, denn der erste Teil wird fröhlich und der zweite feucht-fröhlich“, heißt es in der Ankündigung. Kosten pro Person: 250 €

Und die FH Dortmund bietet seit dem Wintersemester 2014/15 den dualen Bachelorstudiengang „Flüchtlingshelfer“ an. Scheint also ein Job mit Zukunftsperspektive zu sein.

Die Frage ist, gibt es in diesen Studiengängen schon einen Numerus clausus? Und  braucht man eigentlich Abitur, um perfekt masturbieren zu können, wo doch viele AbiturientInnen zwei „linke“ Hände haben. ? Daher wohl der Kurs! ?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.