Gastbeitrag zur Umsiedelung

Ursula Fuhrmann antwortete auf folgenden Kommentar von Emilia G. bei Facebook:

„Sie verstehen, „das Programm“, doch überhaupt nicht als Rassist.
Klar gönnen Sie fremden nicht einmal ein Schluck Wasser in der Wüste.

Deswegen gehen sie doch auch nicht weiter auf das Thema ein.
Weil sie es nicht verstehen, welche humanitären Aufgaben die UN zu leisten hat.
Sie Frau Fuhrmann sind so negativ eingestellt das sie nur die Nachteile sehen und nicht weiter denken.
Das ist Verschwörungstheorien-Verblendung pur.
Aber es hilft auch nicht ihnen das hier zu schreiben, weil sie schon ihr elendiges Leben danach beschreiten.
Sie würde ich gern mal nach Somalia nehmen und ihnen zeigen wie verdammt gut es ihnen geht.
Aber Sie verbringen doch lieber sinnlose Zeit hier bei Facebook. Ich kann es gern wiederholen;

Ursula Fuhrmann, erklären Sie mal!
Welches Programm seitens der UN soll es denn sein?
Meinen Sie das Programm, was für die Observation der Flucht Ursachen in sämtlichen Ländern dieser Welt zuständig ist?

Oder die UN Truppen die dafür zuständig sind die Sicherheit in den Ländern zu gewähren, das Kinder, vor allem Mädchen in die Schule gehen können?
Weil sie dann keinen Grund zur Flucht haben müssen, die Perspektiven in ihren eigenen Land sehen können.

Was meinen Sie, was die UN macht?

Ich kann es nicht leiden, wenn Leute die Klappe aufreißen, ohne ein Argument und keine Ahnung haben.
Dabei ist die UN so transparent.

Falls ich Ihnen helfen kann Frau Fuhrmann, ich kläre Sie gern auf.

(Anmerkung von Sokraton: Die Beleidigungen von Emilia G. sowie ihre Rechtschreibung zeigen wessen Geistes Kind sie ist. So jemand sollte sich davor hüten, andere zu maßregeln)

•••

Darauf die sachliche Antwort von Frau Fuhrmann ohne jegliche Anzüglichkeiten oder Beleidigung:

„Emilia G., ich kann Ihnen versichern, dass ich mich ausgiebig mit der Webseite der UNO befasst habe. Ich kenne die Hochrechnungen der UNO, wonach Europa wegen sinkender Geburtenrate und zunehmender Lebenserwartung „vergreisen“ wird. Ich kenne auch die Empfehlungen der UNO, was an Zuwanderung aus geburtenstarken Staaten benötigt wird, um diesen demografischen Wandel aufzuhalten. Wohlgemerkt, es geht um Europa, nicht primär um Deutschland. Deutschland hat auch Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien, nach diesen Menschen kräht aber kein Hahn. Diese Menschen leben auf der Strasse und schlafen unter der Brücke, also erzählen Sie mir bitte nicht, dass es darum geht, Hilfsbedürftigen zu helfen.
Frau Merkel hatte sich einst gegen Zuwanderung als Mittel gegen den demografischen Wandel ausgesprochen. Diese Meinung hat sie unterdessen geändert. Die Tendenz geht allerdings dahin, dass sie in Europa mit dieser Meinung bald alleine dasteht, da die Rechnung nicht so ganz aufgeht und die Nachteile überwiegen. Zuerst hatte sie an das Mitgefühl von Leuten wie Ihnen appelliert und wollte diese Chose unter dem Deckmantel „Asyl“ laufen lassen. Nachdem dies scheiterte, versucht man nun, uns diese Massnahme als Umsiedlung besonders Schutzbedürftiger zu verkaufen. Aus Illegalität Legalität machen!!!
Glauben Sie wirklich, diese Umsiedlung würde Afrika in irgendeiner Weise helfen? Diese Menschen vermehren sich schneller, als wir sie hierher holen können. Es geht einzig und allein darum, Europa mit jungen Leuten aufzufüllen, um dem demografischen Wandel entgegenzuwirken. Vergessen Sie den Part mit der humanitären Hilfe. Dieser dient nur dazu, uns die Sache schmackhaft zu machen. Denken Sie mal darüber nach.

•••

So steht es in unserem einst relativ freien Deutschland, man muss sich von unwissenden Ignoranten vorwerfen lassen, man hätte keine Ahnung und sei Rassist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.