Kriminalitätsrate sinkt angeblich

Laut neuster Statistik reibt man uns brühwarm unter die Nase, dass all die Verbrechen nur gefühlter Maßen zunehmen würden. Das sei jedoch alles Nonsens, nur ein Trugschluss, von rechten Populisten aufgebauscht, um gegen Flüchtlinge zu hetzen. In Wahrheit würden die Straftaten sinken und Deutschland sicherer werden, suggeriert man uns. Dies ist nichts mehr als eine Beschwichtigungstaktik, um dumme Mediengläubige ruhig zu stellen.

Mag sein, dass es weniger Einbrüche und Diebstähle gibt, aber was ist mit all den Verbrechen, von denen nur die Spitze des Eisbergs registriert wird, der Großteil nicht einmal zur Anzeige kommt? Dazu zählen der Drogenhandel, Korruption, Waffenhandel, Schutzgelderpressung, Zwangsprostitution und Menschenhandel. In diesen kriminellen Geschäftszweigen herrscht nämlich das Gesetz der Omerta.

Hinzu kommen ganze Stadtteile als rechtsfreie Räume, die von ausländischen Clans regiert werden – ob in Duisburg, Bremen, Berlin oder anderswo.

https://amp.welt.de/amp/politik/deutschland/article154174175/Berlins-Unterwelt-ist-verloren-an-die-arabischen-Clans.html?wtmc=socialmedia.twitter.shared.web&__twitter_impression=true

Der Tagesspiegel schreibt am 23.04.2018: „Bei der Zwangsprostitution gab es 2017 einen deutlichen Anstieg, die Zahl der aktiven Banden aus Bulgarien hat sich verdoppelt. Die meisten kriminellen Banden in Berlin sind aber arabische Clans.“

https://amp.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/thema-im-innenausschuss-organisierte-kriminalitaet-anstieg-bei-zwangsprostitution-in-berlin/21204582.html?__twitter_impression=true

•••

Zur Drogenproblematik schrieb der Fokus noch am 23.01.2017: „Auf Deutschlands Schulhöfen hat die Rauschgiftkriminalität in den vergangenen Jahren teils drastisch zugenommen. In Baden-Württemberg etwa hat sich die Zahl der Drogendelikte am Tatort Schule fast verdreifacht. 2011 waren es noch 348, 2015 dagegen 939 Fälle – und das trotz eines flächendeckenden Suchtpräventionsprogramms.„

•••

Und was die Korruption angeht, ist bei Spiegel Online vom 21.02.2018 folgendes zu lesen:

„Der Kampf gegen Korruption in Deutschland stagniert. Das besagt zumindest der weltweite Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) von Transparency International. In der Rangliste verschlechtert sich das Land um zwei Plätze auf den zwölften Rang. Die Vorsitzende von Transparency Deutschland, Edda Müller, kritisierte deshalb die Bundesregierung: „Wer nur verwaltet und keine neuen Initiativen ergreift, läuft Gefahr, international abgehängt zu werden.“

•••

Und gerade erst am 21.04.2018 schrieb NTV: „Steigende Kriminalität auf dem Schulhof: Etliche Bundesländer haben für 2017 einen teils spürbaren Anstieg von Kriminalität und Gewalt an Schulen registriert. Das geht aus den Statistiken der Landeskriminalämter hervor. Bundesweite Zahlen will das Bundeskriminalamt in einigen Wochen vorlegen.“

https://www.europol.europa.eu/newsroom/news/all-you-need-to-know-about-migrant-smuggling-in-eu

•••

Und selbst das Systemblatt „@WELTnews“ schreibt am 22.04.2018:

„Die Fälle von Mord und Totschlag oder Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen haben messbar zugenommen. So wurden beispielsweise 2014 insgesamt 180.955 Gewalttaten registriert, voriges Jahr (2017) waren es 188.946.“

•••

Aber es gibt auch andere Straftaten, die zunahmen und die diese Statistik unter den Tisch fallen lässt.

So schrieb das Mindener Tageblatt ebenfalls am 22.04.2018:

“Düsseldorf (dpa/lnw) – Die Zahl der Straftaten an Nordrhein-Westfalens Krankenhäusern und Sanatorien ist im vergangenen Jahr auf mehr als 10 000 Fälle gestiegen. Das waren ein Prozent oder 100 Taten mehr als im Vorjahr, wie eine Auswertung des Landeskriminalamtes NRW auf dpa-Anfrage ergab.“

 

Zahlen, Daten und Fakten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.