Ministersuche – ich bin noch frei!

 

Bloß gut, dass ein Minister keinen blassen Dunst davon haben muss, was das Thema seines Ministeriums angeht. Dafür hat man schließlich die Staatssekretäre. Deshalb frage ich mich auch, warum man nicht an mich herangetreten ist, wo ich doch geradezu prädestiniert bin für so manchen Ministerposten.

Ich bin, dank meiner Kenntnisse und langjährigen Erfahrungen, multifunktional einzusetzen und kann gut reden, lasse andere nicht ausreden, sage immer die Wahrheit – ehrlich – und habe immer recht und Recht.

Als Verteidigungsminister würde ich meinen Mann stehen, wo ich doch mehrere Gürtel in diversen Selbstverteidungsdisziplinen absolviert habe.

Oder als Gesundheitsminister, denn ich fühle mich eigentlich recht gesund. Na ja die Birne, aber da würde ich mich in die Reihe meiner Kollegen eingliedern.

Selbstredend machte ich mich auch vorbildlich als Finanzminister, denn ich habe keine Schulden.

Justizminister wäre auch so ein Ding, denn gerecht und Recht ist das, was ich sage. Damit würde ich meinem Vorgänger alle Ehre machen.

Wirtschaftsminister? Na klar, ich habe schon mal Wein verkauft, hihi – war mein bester Kunde. Könnte dann den Schulz wieder ins Boot holen. Wir beide würde das schon rocken.

Und überhaupt, ich als Abiturient der alten Schule wäre ein perfekter Bildungsminister. Zumal eigentlich ein Hauptschulabschluss dafür reichen würde, denn viel abverlangt wird einem da ja nicht, wenn man so in die Klassenzimmer schaut und den Bildungsschwerpunkt ansieht. Wissen und Bildung wird sowieso überbewertet, man findet ja alles im Internet.

Was käme noch infrage? Mal überlegen. Aber ja doch, Energieminister, schließlich besitzen wir eine Fotovoltaik- Anlage, ich weiß also wovon ich spreche.

Und Verkehrsminister natürlich, ich als leidenschaftlicher Dieselfahrer. Dann würde auch zuerst unsere Zufahrt geteert und ich könnte mir als Minister einen Sportwagen (Elektromobilität: elektrisch verschiebbare Sitze) leisten.

Ich finde kein Ende, ich bin so vielfältig einzusetzen, Wahnsinn. Umweltminister, ha, da kann ich mit Fug und Recht behaupten, meine Frau trennt unseren Müll perfekt und das schon seit Jahren.

Mann oh Mann! Und als Minister für Familie, Senioren, Frauen und Jugend würde ich mich besonders gut machen. Schließlich bin ich verheiratet, habe 5 Kinder und 4 Enkel (bis jetzt), bin im Rentenalter, fühle mich aber nicht so und liebe alle Frauen. Was will man mehr?

Also auf geht‘s, wählt mich und wir schaffen das.

2 Antworten auf “Ministersuche – ich bin noch frei!”

  1. Hallo Sokraton
    Würde mich freuen, wenn sie in meinem ganz neuen Forum mal vorbeisehen und sich vielleicht auch anmelden !
    Ihren ironischen Artikel könnten sie dann auch in meinem Forum veröffentlichen !
    Es steht ja fest, dass alle Minister/innen als „Schweizer Offiziersmesser“ arbeiten und die Staatssekretäre auch nicht mehr das „Gelbe vom Ei“ sind! 😉
    http://www.4you.forumieren.de
    Grüsse

    PS: Sollten sie nach der Anmeldung weiter kein Interesse haben, werden nach einer PN an mich alle ihre Daten restlos gelöscht !
    Es wird nichts gespeichert oder weiter gegeben !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.